Wie nutzen wir die Zeit?

Nachdem unsere Grundbedürfnisse gemäß der Maslow-Hierarchie der Bedürfnisse befriedigt sind, für was arbeiten wir dann? Für viele ist Luxus, etwas zu geniessen was Freude und Genuss verspricht, aber nicht zwingend ist. Typische Begriffe, die mit luxuriösen Gegenständen oder Erlebnissen assoziiert werden, sind Prestige, Exklusivität, Authentizität, Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Genuss. Sie alle haben starke sensorische und emotionale Eigenschaften.

Für andere ist die Zeit selbst der luxuriöseste Besitz: Zeit, frei zu tun, was wir wollen. Mit Geld kann Zeit einkaufen. Zeit ist Geld und wertvolle Zeit kann investiert werden, um mehr Geld zu verdienen, um wiederum mehr Zeit zu kaufen.

Wenn Zeit Geld ist, folgt daraus, dass Aufmerksamkeit eine Währung ist. Wir entscheiden, wie wir unsere Aufmerksamkeit ausgeben wollen, genauso wie wir unsere Zeit, Energie und unser Geld ausgeben. Es ist ein bisschen wie die Zeit. Wir nutzen sie oder verlieren sie. Aber man kann auch Zeit mit etwas verbringen ohne Zeit als Geld zu betrachten. Wenn man dies macht realisiert man, dass Zeit zu nutzen ohne sie als Währung zu betrachten, viel mehr Freude macht.

Wenn man zu viel Zeit hat, muss man die Zeit “totschlagen”. Nachdem wir die Zeit totgeschlagen haben, scheinen wir nie wieder genug Zeit zu finden. Die Gruppe Pink Floyd singt:

„Die Zeit ist vorbei
Das Lied ist vorbei
Ich dachte, ich hätte mehr zu sagen

Vielleicht sollten wir es einfach halten. Als J.R.R. Tolkien schreibt in Die Gemeinschaft des Ringes: “Wir müssen nur entscheiden, was wir mit der Zeit tun sollen, die uns gegeben wird.”

homo serendipitous

Recommended video:

Menü