“365 Tage Dankbarkeit” für ein glücklicheres Leben

Jeden Tag ein paar Minuten Zeit für ein Bild zu nehmen, um eine besondere Situation festzuhalten. Diese Erinnerungen, angereichert mit ein paar persönlichen Worten, für was Du jeden Tag dankbar sein möchtest. Trainiere Achtsamkeit und führe ein digitales Dankbarkeits-Tagebuch.

Dankbarkeit und auf das Positive zu konzentrieren

“Das Leben ist erstaunlich. Und dann ist es schrecklich. Und dann ist es wieder erstaunlich. Zwischen erstaunlich und schrecklich ist es gewöhnlich und alltäglich und voller Routine. “L.R. Knost wies in diesem ersten Teil seines Zitats darauf hin.

Wir alle kennen die Höhen und Tiefen in der Geschwindigkeit und der Eile unserer Aufgaben. Es scheint, dass die meisten von uns vergessen haben, wie man diese Wellen im Leben steuert. Leute zu sehen, die mit Schwierigkeiten kämpfen, erinnert uns daran, dass wir vergessen haben, das Positive im Leben zu schätzen. Sich auf das Positive zu konzentrieren, scheint zu schwierig zu sein, wenn man an einer Krankheit leidet, durch Stress bei der Arbeit abgelenkt wird und sich um seine Lieben sorgt.

Es gibt eine besorgniserregend steigende Anzahl von Menschen mit psychischen Problemen, die Hilfe von Freunden und Fachleuten suchen müssen. Die verborgene Wahrheit des Positiven ist, dass sie in einem selbst liegt. Wer kann uns glücklicher, dankbarer oder demütiger machen? Die einzige Person im Leben die man verändern kann ist sich selbst.

Es ist unmöglich, die innere positive Stimme zu hören, wenn man nur von Sorgen und Ängsten getrieben ist. Wie schwer auch unser Leben ist und wie groß die Herausforderungen vor uns sind, es gibt immer kleine, funkelnde Momente in unserem Leben, die uns zum Lächeln bringen können, die uns erlauben stolz auf uns zu sein oder helfen dankbar zu sein.

Projekt “365 Tage Dankbarkeit” – Tagebuch führen

Die Magie besteht darin, dass wir eigentlich nur ein paar Minuten benötigen, um zu reflektieren, was diese Momente heute waren, sie dann einzufangen und für immer festhalten.

Wir brauchen Routine zum Nachdenken und müssen Dankbarkeit täglich üben. Es ist keine einmalige Aufgabe, die man nur macht wenn man es braucht – wie eine Pille einzunehmen – und dann hofft, dass es besser wird. Wir sollten es auch nicht mit einem künstlichen Social Media Welt verwechseln, wo Menschen nur ihr Leben teilen, wenn es gerade grossartig, schön und wunderbar ist. Wir alle wissen, dass es schwierige Zeiten gibt, die niemand teilt.

Wenn Sie neugierig sind, wie wichtig es ist, sich auf die Dankbarkeit zu konzentrieren, wird Ihnen dieser TED-Vortrag “365 Tage Projekt Dankbarkeit” eine herzerwärmende Geschichte erzählen, die mit dem Kampf einer Frau namens Hailey Bartholomew beginnt. Es geht um ihre Gefühle von winzigen Momenten, an die sich ihr zukünftiges Selbst erinnern und dankbar sein soll. Als sie sich jeden Tag auf die winzigen Momente konzentrierte, änderten sich ihre Gedanken, ihre Gesundheit und ihr Leben zum Besseren. 

Wie hart und groß auch ihre “Kämpfe” waren, sie begann für sich selbst zu sorgen und positive, funkelnde und inspirierende Momente einzufangen. Ihre Sinne mussten sich darauf einstellen, diese Momente zu würdigen. Sie musste täglich üben, dankbar zu sein. Was ihr half, war sehr einfach: Jeden Tag ein paar Minuten Zeit für ein Bild zu nehmen, um eine besondere Situation festzuhalten. Diese Erinnerungen, angereichert mit ein paar persönlichen Worten, waren dann die festgehaltene Momente, für die sie jeden Tag dankbar sein konnte.

Die Kunst zu Leben

Und mit dem zweiten Teil seines Zitats lehrt uns L.R. Knost. “Atme das Erstaunliche ein, halte das Schreckliche aus und entspanne dich während dem Gewöhnlichen. Du hast nur ein herzzerreißendes, seelisch heilendes, erstaunliches, schreckliches, gewöhnliches Leben. Und es ist atemberaubend schön.”

Leben und Zeit sind zwei beste Lehrer. Das Leben lehrt uns, die Zeit sinnvoll zu nutzen, und die Zeit lehrt uns den Wert des Lebens zu schätzen. Halte deine besonderen Momente fest, wenn Du die Schönheit Deines eigenen Lebens sehen willst.

Woran sollten wir uns erinnern?

“In Jahren, nachdem dieses Ereignis lange vorbei ist, woran sollten wir uns erinnern? Woran sollten wir uns in einer Woche, wenn die Krise kommt, an dieses Treffen erinnern? Woran soll ich mich morgen, wenn der Tag voll wird, an die Diskussion erinnern, die wir gerade geführt haben? Fang an und sei dir dem Ende bewusst.” Seth Godin 

Wir alle müssten während des Corona Lockdown unsere gewohnte Routine aufgeben und uns an neue Gewohnheiten anpassen. Gewisses ist uns leicht gefallen, anderes doch etwas schwerer. Wie es sich anfühlt für eine Zeit für die Welt nicht erreichbar zu sein, die Gedanken schweifen lassen und sortieren. Fazit: Es hat auch etwas Gutes, zwischendurch mal zu verzichten, auch wenn es nicht ganz einfach ist. Um dann wieder zu schätzen, was einem wirklich wichtig ist.

Wir müssen Dankbarkeit täglich üben. Start dein eigenes Projekt mit DAYCATCHER Digitales Tagebuch.

eenie_meenie_me and Finnish DAYCATCHER

 

Menü