Die Qual der Wahl: warum mehr weniger ist

Der Psychologe Barry Schwartz vertritt die Meinung, dass die Vielfalt der Optionen die uns unserer modernen Welt bietet, eigentlich gar nicht glücklicher macht. Die Qual der Wahl, macht es schwieriger uns zu entscheiden, erhöht unsere Erwartungen, dass es vielleicht noch etwas besseres gibt und verführt uns, uns selber Vorwürfe zu machen, wenn ein Entscheid nicht ideal war.

Er führt weiter aus, dass der stetig steigende Gebrauch von Social Media beigetragen hat, dass Entscheide zu treffen zunehmende schwierig und “schmerzhaft” werden, weil man nie weiss, ob man noch was besseres oder günstigeres verpasst. Barry Schwartz bezeichnet Leute, die Entscheide treffen, welche “gut genug” sind, “satisficers”. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Leute zufriedener sind als Leute die auf der Jagd nach der besten Option immer alles maximieren wollen (“maximizers”). Dies “Maximizers” sind generell mehr gefährdet Depressionen zu entwickeln.

Die “Maximizers” sehen Herausforderungen als Chance sich selber und anderen zu beweisen, zu was sie fähig sind weil ein grosser Teil ihrer Zufriedenheit davon abhängt wie sie mit Widrigkeiten umgehen. Dies Einstellung zu Verpflichtungen und die Weigerung jemals aufzugeben nennt man in Finnland “Sisu”. Sisu beschreibt eine mentale Eigenschaft und bedeutet Kraft, Entschlossenheit, Mut und Ausdauer, aber auch Unnachgiebigkeit und Kampfgeist in besonders aussichtslosen Situationen. Typische Merkmale von sehr leistungsorientierten Menschen.

So was kann “Sisu” uns bezüglich Achtsamkeit lehren? Da ich selber in Finnland geboren und aufgewachsen bin, glaube auch ich, dass sich im Leben harte Arbeit auszahlt und “Sisu” grundsätzlich eine sehr positive Eigenschaft ist. Jedoch habe ich auch gelernt, dass es oftmals für Körper und Seele gesünder ist, auch auf das Bauchgefühl zu hören. Man erreicht auch dann normalerweise die Ziele, kann aber den Weg dazu mehr und ohne Schaden geniessen.

Die Finnische Wissenschaftlerin Emilia Lahti sagt es auf Englisch wie folgt: “So, off you go, my overachieving friend. Smell the roses, eat that (one) cookie and hit the snooze button like a boss!”

Carpe diem und geniesse was es bewirkt!

Finnish DAYCATCHER

Menü